Wie kommt man zu einer Fahrt- bzw. Transportanordnung (Fahrtkostenschein)

Die OÖ Krankenkasse zahlen den Krankentransport mit Taxi, wenn vom behandelnden Arzt (Hausarzt oder Facharzt) bescheinigt werden kann, dass aus medizinischen Gründen (z.B. reduzierter Allgemeinzustand, Gehunfähigkeit/Krücken, Gehbehinderung, Gangunsicherheit, usw.) es nicht möglich ist, ein öffentliches Verkehrsmittel zu benützen.

 

Es sind ausschließlich medizinische und nicht geographische oder infrastrukturelle Gründe für diese Entscheidung ausschlaggebend.

 

Der Transportweg richtet sich immer danach, wo die nächstgelegene geeignete Behandlungseinrichtung gegeben ist. 

 

Bei einem vorübergehenden Aufenthalt außerhalb des ständigen Hauptwohnsitzes (zum Beispiel Wochenendhaus) besteht kein Anspruch auf Übernahme der Transportkosten in das "Heimatkrankenhaus" oder die Bezahlung des Heimtransportes bis zum ständigen Wohnsitz. 

 

Wir haben zur Vereinfachung für die Patienten mit allen OÖ Krankenkassen eine Vereinbarungen zur Abrechnung der Transportkosten abgeschlossen.

Wir als Vertragspartner verrechnen die entstandenen Kosten zu den festgesetzten Tarifen direkt mit den Krankenkasse. 

 

Transportkosten in die nächstgelegene geeignete ausländische Krankenanstalt sowie aus dieser zurück können nur übernommen werden, wenn die Krankenkasse vorher der Anstaltspflege im Ausland zugestimmt hat.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Folder:

 

Kostenanteil (nur bei Versicherten der OÖ GKK):

Seit 1. Jänner 2018 ist kein Fahrtkosten Anteil mehr zu bezahlen.

 

Weitere Hinweise

Bitte beachten Sie, dass die Krankenkasse nach den bestehenden Vorschriften in folgenden Fällen keine Transportkosten übernehmen können:

Transporte im Ausland oder aus dem Ausland nach Österreich (ausgenommen bei stationären Aufenthalten, die von der OÖGKK vorher bewilligt wurden)

Bergungskosten und Kosten der Beförderung bis ins Tal bei Unfällen in Ausübung von Sport und Touristik

Transporte aufgrund eines Wohnort-Wechsels (zum Beispiel in ein Alters-, Senioren- oder Pflegeheim)

zu Kur- oder Erholungsaufenthalten (außer dies wurde vorher ausdrücklich genehmigt).

 

Infobroschüre der OÖ Gebietskrankenkasse:

Kostenübernahme bei Krankentransporte (1.6 MB)